Ruhr Games sollen 2017 wieder an den Start gehen

Ruhr Games sollen 2017 wieder an den Start gehen: Zentrale Austragungsorte sind Dortmund, Hagen und Hamm

„Die Ruhr Games 2015 waren eine ganz tolle Veranstaltung mit guter Resonanz vor allem bei den jungen Sportlern. Die Kritik über den Abschlussbericht der Ruhr Games 2015 konzentrierte sich auf die Vorbereitung und Öffentlichkeitsarbeit“ berichtet Brigitte Wawrowsky aus dem Kultur- und Sportausschuss des RVR vom 18.11.2015 in Hamm. „Es wurden viele gute Anregungen gegeben, z.B. die Einbindung der jeweiligen Städtepartner. Sicherlich haben die Ruhr Games 2017 mit 1 ½ Jahren Vorlaufzeit richtig gute Chancen, mehr Teilnehmer, mehr Zuschauer und einen viel höheren Bekanntheitsgrad zu erreichen.“

Der Kultur- und Sportausschuss hat deshalb einstimmig der Verbandsversammlung empfohlen, eine Neuauflage der Veranstaltung im Sommer 2017 in Dortmund, Hagen und Hamm vorzubereiten. Das Land NRW, das die erste Auflage der Ruhr Games mit einer Fördersumme von 1,5 Mio. € unterstützte, hat eine erneute Förderung bereits in Aussicht gestellt.

Nach den Planungen des RVR sollen die Ruhr Games auch in 2017 ein sportlich profiliertes Jugendformat bleiben. Ziel ist es, dem Sport in der Metropole Ruhr und jungen Talenten eine große Bühne zu bieten. Dazu gehen klassischer olympischer Sport und trendiger Actionsport  eine neuartige Verbindung ein, die bereits in diesem Jahr Sportler und Publikum überzeigt hat. Die Vielfalt des Sports und alle Formen zeitgenössischer Jugendkultur sollen sich zu einem einzigartigen Sportkulturfestival für junge Zielgruppen aus der Region und aus den europäischen Partnerstädten vermischen.

Hinsichtlich der Zahl der Standorte und des Umfangs des sportlichen wie kulturellen Programms soll das Format kompakter und übersichtlicher werden. Für 2017 ist deshalb ein klare Schwerpunktsetzung an drei Standorten geplant: In Dortmund wird es ein starkes Festivalprogramm mit Konzerten, Shows und Actionsport geben. In Hagen steht hochkarätiger Sport in den Altersklassen von 14 bis 21 Jahren im Mittelpunkt. Und Hamm ist der Ort für das große Treffen europäischer Jugendkulturen aus den Partnerstädten der Metropole Ruhr. Europäische Jugendturniere in verschiedenen Sportarten an allen drei Standorten sollen das sportliche Programm abrunden. Zusätzliche eintägige Auftritte der Ruhr Games sind in Kamen, Lünen und Unna geplant.

Die Fraktion der Freien Wähler im RVR wird sich dafür in der Verbandsversammlung am 11. Dezember 2015 einstimmig aussprechen.

Infos: www.ruhrgames.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.