FREIE WÄHLER stimmen gegen die Ausgabe von 10 Mio € für eine neue Imagekampagne des RVR

FREIE WÄHLER stimmen gegen die Ausgabe von 10 Mio € für eine neue Imagekampagne des RVR – die Region ist nach einer Umfrage des RVR als Wirtschaftsstandort international schon bestens bekannt

 

Nach dem Willen der Politik soll der Regionalverband Ruhr (RVR) zehn Millionen Euro für eine neue Imagekampagne in die Hand nehmen, um bis 2020 Manager und Fachkräfte im In- und Ausland für das Ruhrgebiet zu begeistern.

Ab Januar 2017 will der RVR etwa bei Veranstaltungen und mit Videos bei Großunternehmen in Deutschland, den Niederlanden oder China um Investitionen und Firmenansiedlungen werben. Zugleich sollen vor allem jüngere Fachkräfte vom Leben im Revier überzeugt werden. Um das zu finanzieren, soll der Verband an anderer Stelle sparen und auf Rücklagen zugreifen. Zusätzlich hofft der RVR darauf, dass regionale Firmen 1,2 Millionen Euro beisteuern.

Dazu Helmut Stalz, Vorsitzender der FW Fraktion im RVR: „Viele Kommunen im RVR-Verbandsbereich befinden sich in der Haushaltssicherung oder sogar im Nothaushalt und haben deshalb kein Verständnis für sehr teure Imagekampagnen, deren nachhaltiger Effekt absolut nicht feststeht und deren Kosten letztendlich über die Verbandsumlage finanziert werden. Die FW Fraktion würde allerdings eine deutlich finanziell reduzierte Kampagne, die fast ausschließlich über Sponsorengelder finanziert wird, unterstützen.“

Laut einer Umfrage des RVR wird das Revier als Wirtschaftsstandort international geschätzt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen