Freie Wähler im RVR unterstützen Mittelstand bei der Entsorgung von Polystyrol-Dämmstoffen

Entsorgung von Polystyrol-Dämmstoffen

Es gibt  z. Zt. einen aktuellen Entsorgungsnotstand bezüglich Polystyrol-Dämmstoffe, die HBCD als Flammschutzmittel enthalten. Für die betroffenen Dachdecker- und Baufirmen in NRW ist derzeit keine Lösung in Sicht.
Die AGR-Gruppe, die sich im Besitz des RVR befindet, betreibt das Abfallkraftwerk
RZR Herten.

Gemäß dem Immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsbescheid 500-
53.0015/13/0801A1 der Bezirksregierung Münster vom 22. August 2014 erstreckt
sich die Liste der genehmigten Abfallarten für die IM-Anlage (Industriemüll)
auch auf AVV 17 06 03*, also genau den Stoff, um den es hier geht.
Wir bitten den RVR um Prüfung, ob der RVR als Eigentümer der AGR kurzfristig einen Beitrag zur Lösung dieses Engpasses leisten kann, indem die Verbrennung im
RZR der AGR in Herten sichergestellt wird.

Nachfolgend die Anfrage an den RVR/AGR bzgl. der o.g. Thematik:

anfrage-freie-waehler-31-10-2016

Hier die Kurzanwort der AGR (RVR):

2016-10-12-sprachregelung-hbcd_kurz

Diese Anfrage wurde in gleicher Form auch an das Umweltministerium der Landesregierung NRW gestellt.

Hier die Kurzanwort des Umweltministeriums:

antwortschreibenstyroporremmel

In Hessen sorgt der Erlass für Entspannung bei der Entsorgung von HBCD-haltigen Dämmstoffen; ähnliche Erlasse gibt es auch in weiteren Bundesländern. In NRW ist durch den Umweltminister Remmel noch keine offizielle Stellungsnahme erfolgt, daher steht hier noch ein entsprechender Erlass aus!

https://umweltministerium.hessen.de/presse/pressemitteilung/erlass-sorgt-fuer-entspannung-bei-entsorgung-von-hbcd-haltigen-daemmstoffe-0

Beispiel für die Verwendung von Polystyrol-Dämmstoffen:

polystyrol_waermedaemmung
Foto von Marcel S. - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=20503058

Wärmedämmung eines Mehrfamilienhaus von 1957. Kombination von verschiedenen Dämmstoffen (Polystyrol/Steinwolle)

Hintergrundinformationen:

Nach der Novelle der Abfallverzeichnisverordnung (AVV) vom
11.03.2016 (BGBl. I S. 382) in Verbindung mit Anhang IV der POP-Verordnung
sind ab 30. September 2016 Dämmstoffe, welche mehr als 0,1 % Hexabromcyclododecan
(HBCD) enthalten, als gefährliche Abfälle mit der Schlüsselnummer
AVV 17 06 03* einzustufen und zu entsorgen.
Bis 2014 waren Polystyrol-Dämmstoffe in Deutschland in der Regel mit HBCD
als Flammschutzmittel ausgerüstet, welche diesen Wert überschritten (EPSDämmstoffe
0,7 %, XPS-Dämmstoffe 1,5 % HBCD).

Als Entsorgungsweg steht zurzeit technisch nur die Verbrennung in entsprechend
genehmigten Verbrennungsanlagen zur Verfügung. Diese müssten nun
aber auch für die Annahme von gefährlichem Abfall AVV 17 06 03* genehmigt
sein, der zudem nicht mehr vermischt mit anderen nicht gefährlichen Abfällen
angeliefert werden darf.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*