Informationsaustausch für Freie Wählergemeinschaften am 25.05.2019

Die Fraktion der FREIEN WÄHLER im RVR veranstaltete am Samstag, den 25.05.2019 um 10:30 Uhr eine Kennenlern- und Informationsveranstaltung. Eingeladen waren alle Fraktionen und Vertreter der Freien Wählergemeinschaften in den Stadträten und Kreistagen, Fraktionsgeschäftsführer und Vorstandsmitglieder der Wählergemeinschaften.

 

Nachfolgend eine kurze Zusammenfassung der Veranstaltung.

 

Helmut Stalz begrüßt die teilnehmenden Freien Wählergemeinschaften aus dem RVR-Gebiet und gab einen kurzen Überblick über die FW-Fraktion im RVR und deren verantwortlichen Personen. Die Teilnehmer der FW-Fraktion im RVR sowie alle teilnehmenden Freien Wählergemeinschaften im RVR stellten sich, ihren Aufgabenbereich und ihre Funktion in ihrer Wählergemeinschaft vor.

 

Folgende Wählergemeinschaften –WG’s- bzw. Mitglieder aus WG haben sich vorgestellt:

– Bürgerliste für Dortmund e.V., Postfach 41 05 37, 44274 Dortmund

– EBB Essener Bürger Bündnis, Gladbecker Straße 271, 45326 Essen

– FBI Freie Bürger-Initiative Xanten e.V., Carl-Cuno-Str. 10, 46509 Xanten

– Freie Wähler Lünen e.V., Lange Str. 37, 44532 Lünen

– FWU Freie Wähler Unna, Hertinger Str. 189b, 59427 Unna

– Freie Wählergemeinschaft Kamen e.V., Flözweg 22, 59174 Kamen

– HAGEN AKTIV, Freie Wählergemeinschaft, Elberfelder Straße 20, 58095 Hagen

– MBI e. V. Mülheimer Bürger Initiativen, Kohlenkamp 1, 45476 Mülheim a. d. Ruhr

– UBV Unabhängige Bürgervertretung Dinslaken, Eppinghovener Str. 1, 46535  Dinslaken

– Unabhängiger Holzwickeder Bürgerblock, Bahnhofstr. 64, 59439 Holzwickede

– UW-Werne Unabhängige Wählergemeinschaft Werne e.V., Köttersberg 5,       59368 Werne

– WfS Wählervereinigung für Schwerte, Lühmannsweg 10, 58239 Schwerte .

Nach der Vorstellungsrunde hat Helmut Stalz eine kurze Präsentation über das zuzuordnende Gebiet des Regionalverbandes Ruhr, deren Organisationsstruktur sowie deren politische Gremien vorgetragen. Hierbei wurde besonderst deutlich, dass sich im Zuständigkeitsbereich des RVR die höchste Dichte an Universitäten, Hochschulen, Instituten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen befinden. Hierdurch hat sich eine der größten Wissenschafts-Regionen Europas entwickelt. Im Bereich der Metropole Ruhr studieren ca. 290.000 Studenten in 22 Hochschulen. Im Gebiet des RVR gibt es ca. 110 Kliniken bzw. klinische Einrichtungen mit ca. 50.000 Betten und insgesamt 270.000 Beschäftigten im Gesundheitswesen. Hiernach stellte Helmut Stalz exemplarisch einige Videopräsentationen des RVR „Stadt der Städte“ (Hagen, Lünen etc.) über die Videoplattform YOUTUBE vor.

Andreas Walter stellte die von ihm im Rahmen der Veranstaltung konzipierte und vorbereitete Informationsplattform für die FW-Community der WG’s vor. Hierbei hat er die Struktur der Ordner/Folder so gewählt, wie es für die erste Stufe der Nutzung sinnvoll ist; eine Gliederung  nach weiteren Kriterien ist möglich und ohne größeren Aufwand umsetzbar.

Hier eine Kurzdarstellung der Gliederung:

. Präsentationen
. Anträge
. Haushaltsreden
. Resolutionen
. Anfragen

Sinn und Zweck ist, dass in dem jeweiligen Ordner Präsentationen,  Anträge, Anfragen, Haushaltsreden und Resolutionen, die Wählergemeinschaften erarbeitet und gestellt haben durch die WG’s hochgeladen und im Ordner gesammelt werden. Die Sammlung dient der Wiederverwendung, Weiterentwicklung und Ideengewinnung für eigene Präsentationen, Anträge, Anfragen, Haushaltsreden und Resolutionen der WG’s. Hierdurch sind enorme Zeiteinsparungen möglich, wie auch konzertierte Aktionen (z. B. Schuldigitalisierung) mehrerer WG die kommunal übergreifend von Interesse sind, schneller machbar.

Die vorgestellte Informationsplattform wurde von allen WG sehr positiv angenommen und soll in der Anlaufphase auch so zum Einsatz kommen. Helmut Stalz und Andreas Walter baten die teilnehmenden WG’s die ihnen zur Verfügung stehenden Unterlagen gemäß der Gliederung zuerst per eMail an Andreas Walter –später durch UPLOAD- für die Community-Plattform zur Verfügung zu stellen. Hier gab es vorab spontane Zusagen einiger WG.
Nach abschließender Diskussion darf als Fazit darf festgestellt werden, dass durch diese Plattform eine einfache Möglichkeit des Informationsaustausches und der Bereitstellung wesentlicher Informationen möglich ist. Hierdurch wird auch das Kennen lernen der Aktivitäten (Anträge, Anfragen etc.) sowie der handelnden Akteure deutlich gefördert.

Die nächste Veranstaltung ist für November 2019 geplant.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*