Neue Mitteilungen aus dem Kultur- und Sport-Ausschuss

Hoffnung auf ein trag- und konkurrenzfähiges Konzept für die Zukunft

Verschmelzung der 4 verbliebenen Freizeitgesellschaften zur Freizeitgesellschaft Metropole Ruhr GmbH endlich beschlossen

Die Verbandsversammlung des RVR hat heute nach 10 Jahren Diskussion, Gutachten, Nachfragen und Gerangel hinter den Kulissen (der Großen Koalition) endlich die Zusammenführung der Revierparks Mattlerbusch, Nienhausen, Vonderort und Kemnade in der Freizeitgesellschaft Metropole Ruhr GmbH auch mit den Stimmen unserer Fraktion beschlossen. Ergänzt wurde die Vorlage der Verwaltung durch einen Antrag der Großen Koalition (SPD, CDU, B90Die Grünen), bei dem wir allerdings in einem Punkt nicht mitgegangen sind, nämlich dem Beschluss, dass für die einzelnen Standorte die bestehenden Verwaltungsräte mit beratender Funktion im Amt bleiben. Nach den Worten unseres Fraktionsvorsitzenden, Helmut Stalz, können Einsparungen weitgehend nur dann erreicht werden, wenn diese aufgeblähten Apparate ebenfalls auf einen Verwaltungsrat reduziert werden. Deshalb wurde dieser Absatz schließlich gegen die Stimmen der Freien Wähler, der FDP und der Parteipiraten beschlossen.

                              Revierpark Mattlerbusch

Revierpark_Mattlerbusch_029

Auch die von der Großen Koalition eingeräumte Beitrittsoption der Freizeitgesellschaften Gysenberg und Wischlingen (Die Mitgesellschafter Dortmund und Herne hatten die Verschmelzung in den Räten abgelehnt) und weitere Verhandlungen mit Dortmund und Herne hätten wir abgelehnt. „Noch eine Aufschiebung ohne Fristsetzung à la Brexit wollen wir nicht akzeptieren“, sagte Helmut Stalz zur Begründung. Nachdem der CDU-Vorsitzende aber klargestellt hatte, dass die Frist bis zum 01.01.2017 läuft, konnten wir diesem Punkt dann doch zustimmen.

Jetzt soll kurzfristig eine Ausschreibung für eine zukünftige hauptamtliche Leitung der Gesellschaft erfolgen und die Verwaltung muss bis zum 30.09.2016 Entwicklungsperspektiven für die Freizeitgesellschaft Metropole Ruhr GmbH erarbeiten.

Wir sind gespannt!!

 

Förderung für Projekte der Interkultur durch den RVR

Neue Vergabekriterien müssen nach erfolgter Evaluation geprüft werden

Der Kultur- und Sportausschuss des RVR hat heute mit unserer Stimme die Förderung weiterer Projekte aus dem Topf „Interkultur Ruhr“ beschlossen. Freuen dürfen sich u.a. das Theater Zebula, Essen, über 6.000 Euro für eine „Theatrale Stadtführung“ – Stadtführung für arabische Neubürger (siehe Foto von früheren Stadtführungen).

EMG_Thementour_2014_10_12_speziell_0900_0700_sv

Aber auch das Jugendamt Essen erhält eine Förderung von 10.000 € für das Projekt „Circles of Life“. Freuen dürfen sich weiter der Bauverein Falkenjugend Gelsenkirchen e.V.  über die Förderung für ein Interdisziplinäres Musik-, Hörspiel- und Fotoprojekt mit 6.000 Euro sowie das Schauspiel Dortmund für die Arabische Übertitelung zentraler Inszenierungen mit 8.000 Euro. Die Flüchtlingshilfe Südwest Bochum erhält für das Theaterprojekt mit jungen Flüchtlingen 6.000 Euro.  Zu allerletzt erhält das Labor für sensorische Annehmlichkeiten e.V., Dortmund, für das Tanz-Projekt „Place to be!“, 8.000 Euro.

Mit diesen Förderungen ist der Topf allerdings für 2016 vollständig ausgeschöpft. Der Ausschuss – wie auch die Verwaltung – waren positiv überrascht von der großen Nachfrage nach Fördermitteln. Jetzt wird zunächst eine Evaluation aller bisher geförderten Projekte abgewartet und danach über die Einführung neuer und strengerer Qualitätskriterien beraten. Das ist ganz in unserem Sinne – denn es handelt sich ja um Steuergelder, die besonders sinnvoll eingesetzt werden müssen.

Großereignis im Herbst auf „Schalke“:

Die Ju-Jutsu – German Open mit Förderung des RVR am ersten oder zweiten Oktober-Wochenende (noch nicht terminiert)

Die Organisatoren des Gelsenkirchener Kampfsportvereins BSC Bushido-Ryu e. V. haben ein ehrgeiziges Ziel: In der Veltins-Arena wollen sie im Oktober das größte Ju-Jutsu Turnier ausrichten, das jemals in Deutschland stattgefunden hat. Erfahrung haben die Gelsenkirchener bereits, denn nach 2014 und 2015 führen sie die German Open zum dritten Mal in Folge durch.

Arena Auf Schalke

In den beiden Vorjahren war der Austragungsort das Sportzentrum Schürenkamp, diesmal soll die Arena auf Schalke noch mehr Kämpfer und Zuschauer anziehen. Die endgültige Terminierung am ersten oder zweiten Oktober-Wochenende ist abhängig vom Spielplan des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 und erfolgt sobald feststeht, wann dieser kein Heimspiel hat. Die Ausrichter erwarten einen Teilnehmerrekord mit rund 1.500 Kämpferinnen und Kämpfern – doppelt so viele wie im vergangenen Jahr. Die Sportler kommen aus etwa 20 Nationen, vertreten sind die vier Kontinente Europa, Asien, Afrika und Nordamerika.

Der Kultur- und Sportausschuss hat in seiner Sitzung am 9. Juni 2016 die Förderung dieses herausragenden Turniers mit 5.000 Euro beschlossen.

Damit ist übrigens der Fördertopf für die Sportförderung des Regionalverbandes Ruhr für 2016 von insgesamt 75.000 Euro ausgeschöpft.

 

Mittel aus dem Förderfonds „Interkultur Ruhr“ vergeben

Der Kultur- und Sportausschuss des RVR hat in seiner Sitzung am 18. Februar 2016 zum ersten Mal Mittel aus dem Förderfonds „Interkultur Ruhr“ vergeben.

Jugendtanztheater Duisburg

Jugendtanztheater Duisburg

Freuen dürfen sich Kultureinrichtungen u.a. in Duisburg mit dem Internationalen Jugendtanztheater e.V. sowie Duisburg-Marxloh („Tausche Bildung für Wohnen e.V.“ mit dem Projekt „Zwei auf einen Streich“) , Dortmund („artsenico“ mit dem Projekt „Sperrzone“) und Essen („KatakArt e.V. mit dem Projekt „Afrika-Tage/Die Magie eines Kontinents“). Konkret werden folgende Projekte gefördert:

Antragsteller Projekt Fördersumme
artscenico Sperrzone 7.000
Tausche Bildung für Wohnen e.V. Zwei auf einen Streich 8.000
Dr. Helmut-Johannes Ziegler/Uri Bülbül Kulturlaube – Kunst & Kommunikation i. Schrebergarten 4.000
Int. Jugendtanztheater Duisburg e.V. Community Tanz Projekt 12.000
KatakArte.V. / Katakomben-Theater Afrika Tage / Die Magie eines Kontinents 8.000
endstation.kino UG von hier aus – über Film sprechen 8.000

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen