Zusammenlegung der Revierparks mal wieder im Verschiebebahnhof

„Die Dokumentation, die von der Verwaltung dankenswerterweise nochmals in vollem Umfang vorgelegt wurde, zeigt die wirklich inzwischen unendliche Geschichte dieser Bemühungen um die Zusammenlegung der Revierparks  mit Gutachten, Fragen, nochmaligen Gutachten, Fragen…“ Ich habe als Vertreterin der Freien Wähler in der Sondersitzung des Wirtschaftsausschusses am 22. April 2016  klar gemacht, dass wir und warum wir jetzt schon entscheiden könnten.“ Die Einsparungen durch die Hebung von Synergien sind bei nur 4 Revierparks natürlich geringer, aber immerhin wird doch dem Metropole-Gedanken Rechnung getragen. Weg vom Kirchturmsdenken einzelner Kommunen und hin zu mehr Effektivität. Ja, selbst der Kommunalrat – die Vertretung aller hauptamtlichen Verwaltungsbeamten – plädiert für eine Zusammenlegung der 4 verbliebenen Revierparks. Und wenn die Räte von Herne und Dortmund im vollen Bewusstsein, dass der RVR sich als Konsequenz aus der Förderung von Gysenberg und Wischlingen zurückziehen muss, dann müssen sie damit leben. Aber die CDU hatte wiederum Beratungsbedarf angemeldet und Fragen gestellt, so dass der vorliegende Antrag der Linken wegen Beratungsbedarf mal wieder geschoben wurde. Jetzt muss die RVR-Verwaltung  zunächst ein Konzept vorlegen, bevor dann (vielleicht) endlich entschieden wird.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen